Beitragsseiten

vorstellen_1Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

ich hoffe, Sie hatten mit Ihren Kindern schöne und erholsame Sommerferien. Heute hat der Unterricht für alle Schüler*innen wieder begonnen und deshalb möchte ich Sie mit diesem Brief über die Art und Weise, wie wir in den nächsten Wochen den Unterricht unter der weiter anhaltenden Corona-Pandemie gestalten wollen, informieren.

Symbole_3Das Schulministerium hat in mehreren Schulmails die Regeln für den Schulbetrieb nach den Sommerferien festgelegt:

  • Alle Schülerinnen und Schüler nehmen am Präsenzunterricht teil.
  • Der Unterricht wird in allen Fächern nach Stundentafel in vollem Umfang erteilt.
  • Auch im neuen Schuljahr gilt zunächst die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Innenbereich der Schulen, nicht dagegen im Freien.

Uns ist natürlich klar, dass nicht alle Schüler*innen diese Vorgabe aufgrund ihrer Behinderung umsetzen können. Aber es sollte weiterhin unser Ziel sein. Deshalb möchte ich Sie bitten, uns hierin zu unterstützen, indem Sie mit Ihren Kindern darüber sprechen und ihnen deutlich machen, dass Sie selbst auch möchten, dass alle Kinder möglichst ihre Masken tragen. Da die Eltern und Erziehungsberechtigten die Masken ihren Kindern mit in die Schule geben müssen, achten Sie bitte darauf, eventuell auch ein/zwei Masken zum Wechseln mitzugeben.

Symbole_1Der Unterricht wird zunächst nur als Klassenunterricht durchgeführt werden. Die Lerngruppen sollen in den ersten Wochen nicht gemischt werden. Ab September werden dann auch die klassenübergreifenden Lernangebote wie die Förderschienen, die Arbeitsgemeinschaften sowie die offenen Angebote während der Gestalteten Freizeit wieder durchgeführt. Auch der Schwimm- und Sportunterricht können wieder wie gewohnt stattfinden mit der Einschränkung, dass der Sportunterricht bis auf Weiteres möglichst draußen stattfinden soll.

 Um die Gesundheit aller Beteiligten weiterhin möglichst sicherzustellen, wird das schuleigene Hygiene-Konzept weiter umgesetzt. Dies beinhaltet unter anderem die zulässigen Wege zum Klassenraum, separate Toiletten für die Klassen, festgelegte Pausenbereiche, die Durchlüftung der Räume sowie das regelmäßige Reinigen und Desinfizieren von Kontaktflächen. Zudem müssen sich alle Schüler*innen regelmäßig die Hände waschen, vor allem zu Beginn und Ende des Unterrichts sowie vor und nach den Mahlzeiten und Pausen.

Sollte ein Kind Covid19-Symptome zeigen, insbesondere Fieber, Husten, Verlust des Geschmackssinns, darf das Kind nicht zur Schule kommen. Sollten solche Symptome während der Schulzeit auftreten, müssen die Eltern ihr Kind unverzüglich abholen. Bei Schnupfen oder sonstigen Beeinträchtigungen des Wohlbefindens beobachten die Eltern bitte ihr Kind 24 Stunden zu Hause. Sollten sich keine weiteren Symptome zeigen, kann das Kind wieder zur Schule kommen.

Testen_1Weiterhin gilt für alle Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte und das    weitere Personal an den Schulen eine Testpflicht, sofern sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind!

Da sich aber auch vollständig geimpfte und genesene Personen mit dem Corona-Virus anstecken und diesen weitergeben können, hat sich das gesamte Kollegium freiwillig entschlossen, sich weiterhin zwei Mal pro Woche zu testen.

Da ein Teil unserer Schülerschaft teils gravierende Vorerkrankungen hat und ganz viele Schüler*innen noch nicht geimpft sind, würden wir uns freuen, wenn auch alle vollständig geimpften und genesenen Schüler*innen sich weiter mit dem Pool-Test in der Schule testen.

 Im Idealfalle testen sich also alle Schülerinnen und Schüler weiterhin zwei Mal pro Woche mit dem Lolli-Test.

 Wichtig ist dazu vor allem:

  • Alle Lolli-Tests einer Klasse werden in einem Sammel-Röhrchen gesammelt. Es wird also ein Pool
  • Sollte ein Pool positiv getestet worden sein, müssen alle Schülerinnen und Schüler, die zu diesem Pool gehören, zu Hause bleiben. In diesem Fall werden die betroffenen Eltern entweder noch am Abend oder spätestens am nächsten Morgen (zwischen 6:00 und 7:00 Uhr) von den Lehrer*innen Ihres Kindes telefonisch Das Gesundheitsamt entscheidet, wann Ihr Kind wieder zum Unterricht kommen darf.
  • Deshalb ist es äußerst wichtig, dass die Schule Ihre aktuellen Telefonnummern (Festnetz und Handy) hat.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie in den Abend- und Morgenstunden telefonisch erreichbar sind!

 Sollten Sie zu unserem Konzept Fragen haben, scheuen Sie sich nicht, die Klassenteams, Herrn Arenhövel oder mich anzurufen.

 Mit freundlichen Grüßen

Thomas Jujka
 (Schulleiter)


Symbole_2

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat in einer Mail mitgeteilt, dass alle Schulen ab kommenden Montag, dem 31. Mai 2021 in den durchgängigen Präsenzunterricht zurückkehren.

Das bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler ab Montag wieder täglich zur Schule kommen.

Weiterhin gilt für alle Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte und das weitere Personal an den Schulen eine Testpflicht!

Alle Schülerinnen und Schüler testen sich also weiterhin zwei Mal pro Woche mit dem Lolli-Test.

Bitte beachten Sie die dafür nach wie vor gültigen Informationen, die ich in meinem letzten Elternbrief zum Lolli-Test-Verfahren vom 06.05.2021 aufgelistet habe.

Schnelltest_1

Wichtig ist vor allem:

  • Alle Lolli-Tests einer Klasse werden in einem Sammel-Röhrchen gesammelt. Es wird also ein Pool gebildet.
  • Sollte ein Pool positiv getestet worden sein, müssen alle Schülerinnen und Schüler, die zu diesem Pool gehören, zu Hause bleiben. In diesem Fall werden die betroffenen Eltern entweder noch am Abend oder spätestens am nächsten Morgen (zwischen 6:00 und 7:00 Uhr) von den Lehrer*innen Ihres Kindes telefonisch informiert. Das Gesundheitsamt entscheidet, wann Ihr Kind wieder zum Unterricht kommen darf.
  • Deshalb ist es äußerst wichtig, dass die Schule Ihre aktuellen Telefonnummern (Festnetz und Handy) hat.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie in den Abend- und Morgenstunden telefonisch erreichbar sind!
 

Mit freundlichen Grüßen

Th. Jujka, Schulleiter

Stand dieser Information: Dienstag, 27. Mai 2021, 14:20 Uhr
Copyright-Hinweis zu den verwendeten Symbolen: METACOM Symbole © Annette Kitzinger

Schnelltest_1Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat am Montagabend, 03.05.2021 in einer Mail mitgeteilt, dass das Lolli-Test-Verfahren für alle Grund- und Förderschulen am kommenden Montag, dem 10. Mai 2021 beginnt.

Der tägliche Wechselunterricht wird erst einmal fortgesetzt. Die Kinder, die in der Betreuung sind, kommen weiterhin täglich zur Schule.

Das Lolli-Test-Verfahren funktioniert folgendermaßen:

  • Die Schülerinnen und Schüler einer Klasse bleiben weiterhin in zwei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe wird an zwei Tagen in der Woche in der Schule getestet.
  • Die Tests werden nach der bekannten PCR-Methode ausgewertet. Damit kann eine mögliche Infektion schon ab einer geringen Virenlast erkannt werden. Das ist der große Vorteil gegenüber den Antigen-Selbsttests, die wir bisher in der Schule nutzen.
  • Für die Testung müssen alle Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden wie bei einem Lolli an einem Abstrichtupfer „lutschen“. Es findet kein Abstrich des Rachens oder der Nase statt!
  • Die benutzten Abstrichtupfer einer Klasse werden in einem Sammel-Röhrchen gesammelt. Es wird also ein Pool gebildet.
  • Anschließend wird von allen Schülerinnen und Schülern ein zweiter Test als Einzelprobe durchgeführt. Diese 2. Probe wird in der Schule aufbewahrt und nur im Falle eines positiven Pool-Test-Ergebnisses am nächsten Tag ins Labor geschickt und dort ebenfalls ausgewertet.
  • Die Pool-Röhrchen aus allen Klassen werden von einem Kurier abgeholt und zu einem Testlabor gebracht.
  • Der Schulleiter erhält noch am Abend, spätestens aber am nächsten Morgen eine Rückmeldung vom Testlabor, ob alle Pool-Proben negativ waren oder nicht.
  • Sollte ein Pool positiv getestet worden sein, müssen alle Schülerinnen und Schüler, die zu diesem Pool gehören, zu Hause bleiben.
    In diesem Fall werden die betroffenen Eltern entweder noch am Abend oder spätestens am nächsten Morgen (zwischen 6:00 und 7:00 Uhr) von den Lehrer*innen Ihres Kindes telefonisch informiert. Das Gesundheitsamt entscheidet, wann Ihr Kind wieder zum Unterricht kommen darf.
  • Deshalb ist es äußerst wichtig, dass die Schule Ihre aktuellen Telefonnummern (Festnetz und Handy) hat.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie in den Abend- und Morgenstunden telefonisch erreichbar sind!
  • Sollten Schülerinnen und Schüler sich in der Schule nicht selbst mit dem Lolli-Test testen können, so dürfen diese Kinder die Schule vorerst nicht mehr besuchen und müssen umgehend von den Eltern abgeholt werden!
  • Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests. Bitte bedenken Sie, dass das Lolli-Test-Verfahren an den Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, also bei uns, etwas anders abläuft, als es dort beschrieben wird.

Mit freundlichen Grüßen

Th. Jujka
(Schulleiter)

Stand dieser Information: Dienstag, 6. Mai 2021, 14:20 Uhr
Copyright-Hinweis zu den verwendeten Symbolen: METACOM Symbole © Annette Kitzinger


Symbole_2

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat am Donnerstagabend, 22.04.2021 erneut eine Mail an alle Schulen geschrieben und darin Folgendes festgelegt:

Zeitnah sollen alternative Testverfahren für alle Grundschulen, Förderschulen und Schulen mit Primarstufe eingeführt und sogenannte Pooltests („Lolli-Tests“) durchgeführt werden.

Dafür muss aber zwingend der Wechselunterricht auf einen täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht nach dem Prinzip „Montag-Mittwoch-Freitag-Dienstag-Donnerstag“ für jeweils die Hälfte der Klasse umgestellt werden.

Der tägliche Wechselunterricht soll am 03. Mai bzw. 04. Mai 2021 beginnen.

Dies bedeutet:

  • Die Schülerinnen und Schüler einer Klasse bleiben weiterhin in zwei Gruppen aufgeteilt und kommen abwechselnd immer für einen Tag zur Schule.
  • Alle Eltern und Erziehungsberechtigten haben von der Schule einen Brief erhalten. In diesem Brief steht, in welcher Gruppe ihr Kind ist und an welchen Tagen es zum Unterricht kommen muss.
  • An Feiertagen, beweglichen Ferientagen und in den Pfingstferien findet selbstverständlich kein Unterricht statt. Der Rhythmus des Wechselunterrichts wird aber weiter beibehalten.
  • Der Schülertransport wird wie gewohnt von uns über den Kreis Paderborn organisiert.

Testen_2Weiterhin gilt für alle Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte und das weitere Personal an den Schulen eine Testpflicht!
Bitte beachten Sie die dafür nach wie vor gültigen Vorgaben, die ich in meinem letzten Elternbrief aufgelistet habe.

Sobald feststeht, wie die neue Teststrategie für unsere Schülerinnen und Schüler aussieht, werde ich Sie selbstverständlich umgehend informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Th. Jujka
(Schulleiter)

Stand dieser Information: Dienstag, 27. April 2021, 11:48 Uhr
Copyright-Hinweis zu den verwendeten Symbolen: METACOM Symbole © Annette Kitzinger


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie vermutlich schon aus den Medien erfahren haben, hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen in seiner Mail von gestern Abend an alle Schulen Folgendes verfügt:

Ab Montag, den 19. April 2021, kehren Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangstufen wieder in einen Schulbetrieb im Wechselunterricht zurück.

Daneben soll die Betreuung für alle Klassen weiterhin durchgeführt werden.

Da nach wie vor in den einzelnen Klassen sehr viele Schüler*innen in der Betreuung sind, führt das dazu, dass im Wechselunterricht teilweise 9 bis 10 Schüler*innen täglich unterrichtet werden müssen. Zu den Schüler*innen kommen dann noch vier bis fünf erwachsene Personen (Integrationskräfte, FSJler, Lehrer*innen) hinzu. Das führt dazu, dass sich in unseren ca. 46 qm großen Räumen 14 bis 15 Personen aufhalten.
Deshalb möchten wir Sie noch einmal eindringlich bitten, ernsthaft zu prüfen, ob eine weitere durchgehende Betreuung während des Wechselunterrichts ab dem 19. April für Ihr Kind wirklich notwendig ist.

Der Einstieg in den Wechselunterricht bedeutet:

  • Die Schüler*innen, die sich auch dann noch in der Betreuung befinden, kommen weiterhin täglich zur Schule.
  • Die restlichen Schüler*innen einer Klasse werden in zwei Gruppen aufgeteilt und kommen wieder abwechselnd immer für eine Woche am Stück zur Schule.
  • Das Distanzlernen wird während des Präsenzunterrichts vorbereitet und die Kinder bekommen Lernpakete für das Distanzlernen am Ende der Präsenzzeit mit nach Hause.
  • Die Begleitung der Phase des Distanzlernens von jeweils einer Woche durch Videokonferenzen und Telefonate kann dann leider nur noch in reduzierter Form stattfinden.
  • Alle Eltern werden von den Klassenlehrer*innen darüber informiert, wann ihr Kind ab dem 19. April am Wechselunterricht teilnimmt.
  • Der Schülertransport wird wie gewohnt von uns über den Kreis Paderborn organisiert.
Schnelltest_1

Weiterhin gilt für alle Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte und das weitere Personal an den Schulen eine Testpflicht!

Das bedeutet:

  • Alle werden zwei Mal in der Woche (montags und donnerstags) in der Schule mit einem Selbsttest getestet.
  • Alle Schülerinnen und Schüler, die sich nicht testen lassen wollen bzw. bei denen die Eltern nicht wollen, dass sie getestet werden, dürfen nicht am Unterricht teilnehmen und müssen notfalls von der Schule abgeholt werden.
  • Allen Schülerinnen und Schülern, die aufgrund ihrer Behinderung in der Schule nicht getestet werden können, geben wir zwei Selbsttests mit nach Hause. Wir bitten deren Eltern, ihre Kinder noch am gleichen Tag und am Donnerstagmorgen selbst zu testen und der Schule das negative Testergebnis schriftlich zu bestätigen.
    Sollte zu Hause ebenfalls eine Testung nicht möglich sein, kann ihr Kind nicht an der Betreuung oder am Wechselunterricht teilnehmen und muss zu Hause bleiben. Dies bestimmt die seit Montag (12, April 2021) gültige Corona-Betreuungsverordnung des Landes NRW.
    Ihr Kind muss stattdessen soweit wie möglich am Distanzunterricht teilnehmen.
  • Alternativ ist es auch möglich, die negative Testung Ihres Kindes durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Diese Möglichkeit steht auch allen Eltern offen, die nicht möchten, dass sich ihr Kind in der Schule selbst testet.
  • Sollte eine Schülerin oder ein Schüler in der Schule positiv getestet werden, verständigen wir umgehend die Eltern. In diesem Falle müssen Sie Ihr Kind sofort von der Schule abholen. Bitte nehmen Sie danach umgehend Kontakt mit Ihrem Haus- oder Kinderarzt auf und veranlassen Sie eine Überprüfung des Testergebnisses durch einen PCR-Test.
    Bei einem positiven Selbsttest in der Schule muss die Schulleitung die betreffende Person dem Gesundheitsamt melden.
    Ihr Kind kann erst nach Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses wieder am Schulbetrieb teilnehmen!
  • Die eben beschriebene Vorgehensweise gilt natürlich auch für die Schülerinnen und Schüler, die zu Hause von ihren Eltern oder in einer Teststelle positiv getestet werden! Zudem sind Sie verpflichtet, bei einem positiven Testergebnis umgehend die Schule zu informieren.
  • Die Daten, wer, wann und wie getestet wurde, werden nicht an Dritte übermittelt und nach 14 Tagen vernichtet.

Mit freundlichen Grüßen
Th. Jujka
(Schulleiter)

Stand dieser Information: Donnerstag, 15. April 2021, 15:05 Uhr
Copyright-Hinweis zu den verwendeten Symbolen: METACOM Symbole © Annette Kitzinger


Testen_4Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie vermutlich schon aus den Medien erfahren haben, hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen in seiner Mail von gestern Abend, 08. April, an alle Schulen Folgendes verfügt:

Ab Montag, den 12. April 2021, wird der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler eine Woche lang ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler müssen also in der nächsten Woche zu Hause bleiben.

Ausgenommen hiervon sind nur die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen, damit sie sich auf die Abschlussprüfungen vorbereiten können. Da aber an unserer Schulform keine Abschlussprüfungen stattfinden, findet auch für die Abschlussklassen (BPS 2a und BPS 2b) ab Montag Distanzunterricht statt. Auch sie müssen somit erst einmal zu Hause bleiben!

Daneben soll die Betreuung für alle Klassen weiterhin durchgeführt werden.

Das bedeutet für unsere Schüler*innen:

  • Die Schüler*innen, die sich derzeit in der Betreuung befinden, können weiterhin täglich zur Schule kommen.
  • Wegen der kurzfristigen Entscheidung ist es nicht möglich, die Schüler*innen, die betreut werden sollen, schon am Montag mit dem Taxi zu transportieren.
  • Wenn die Eltern dieser Schüler*innen möchten, dass ihre Kinder auch am Montag betreut werden, müssen sie sie am Montag selbst zur Schule bringen und abholen.
  • Ab Dienstag ist der Schülertransport durch die Taxen für die Schüler*innen in der Betreuung gesichert.
  • Der Schülertransport wird wie gewohnt von uns über den Kreis Paderborn organisiert.
  • Eltern, die neu ab nächster Woche eine Betreuung für ihr Kind wünschen, finden hier ein Antragsformular. Dieses müssen Sie ausfüllen und möglichst schnell der Schule zukommen lassen. Eine telefonische Anmeldung vorab über die Klassenlehrer*innen ist möglich.

Schnelltest_1

 

Ab Montag gilt für alle Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte und das weitere Personal an den Schulen eine Testpflicht!

 

Das bedeutet:

  • Alle werden zwei Mal in der Woche in der Schule mit einem Selbsttest
  • Alle Schülerinnen und Schüler, die sich nicht testen lassen wollen bei denen die Eltern nicht wollen, dass sie getestet werden, dürfen nicht am Unterricht teilnehmen und müssen notfalls von der Schule abgeholt werden.
  • Allen Schülerinnen und Schülern, die aufgrund ihrer Behinderung in der Schule nicht getestet werden können, geben wir zwei Selbsttests mit nach Hause. Wir bitten deren Eltern, ihre Kinder am nächsten Morgen und am Donnerstagmorgen selbst zu testen und der Schule das negative Testergebnis schriftlich zu bestätigen.
    Sollte zu Hause ebenfalls eine Testung nicht möglich sein, nehmen Sie bitte mit den Lehrkräften oder der Schulleitung Kontakt auf, damit wir das weitere Vorgehen besprechen können.
  • Alternativ ist es auch möglich, die negative Testung Ihres Kindes durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Diese Möglichkeit steht auch allen Eltern offen, die nicht möchten, dass ihr Kind in der Schule durch einen Selbsttest getestet werden.
  • Sollte eine Schülerin oder ein Schüler in der Schule positiv getestet werden, verständigen wir umgehend die Eltern. In diesem Falle müssen Sie Ihr Kind sofort von der Schule abholen. Bitte nehmen Sie danach sofort Kontakt mit Ihrem Haus- oder Kinderarzt auf und veranlassen Sie eine Überprüfung des Testergebnisses durch einen PCR-Test.
    Bis endgültig klar ist, ob sich Ihr Kind mit Covid-19 infiziert hat oder nicht, muss Ihr Kind zu Hause bleiben!
  • Die eben beschriebene Vorgehensweise gilt natürlich auch für die Schülerinnen und Schüler, die zu Hause von ihren Eltern oder in einer Teststelle positiv getestet werden!

Zudem sind Sie verpflichtet, bei einem positiven Testergebnis umgehend die Schule zu informieren. Ihre Meldung wird vertraulich behandelt!

Leider kann ich Ihnen noch nicht sagen, ob es bei dieser einen Wochen Distanzunterricht bleiben wird. Sobald wir Genaueres wissen, wie es ab dem 19. April weitergeht, werden wir Sie umgehend informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Th. Jujka
(Schulleiter)

Stand dieser Information: Freitag, 9. April 2021, 14:38 Uhr
Copyright-Hinweis zu den verwendeten Symbolen: METACOM Symbole © Annette Kitzinger


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Gestern haben wir durch eine Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung NRW erfahren, dass nach den Osterferien aller Wahrscheinlichkeit nach weiterhin Wechselunterricht an den Schulen stattfinden wird.

Dies bedeutet für uns, dass alle Schüler*innen, die in der Woche vom 15. bis 19. März in der Schule waren, nach den Osterferien vom 12. bis 16. April wieder Unterricht haben werden. Alle Schüler*innen, die in der vergangenen Woche vom 22. bis 26. März in der Schule waren, haben vom 19. bis 23. April Unterricht. Die Schüler*innen, welche in der Betreuung angemeldet sind, nehmen weiterhin durchgängig am Unterricht in der Schule teil.

Sollten sich im Laufe der Ferien Änderungen ergeben, wird das Klassenteam Ihres Kindes sich umgehend bei Ihnen melden.

Ostern_1Ich wünsche Ihnen, auch im Namen von Herrn Arenhövel, erholsame Osterferien und schöne Ostertage!

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Jujka

Stand dieser Information: Freitag, 26. März 2021, 13:45 Uhr
Copyright-Hinweis zu den verwendeten Symbolen: METACOM Symbole © Annette Kitzinger

FFP 2 Maske (METACOM Symbole © Annette Kitzinger)

Ab Montag, dem 22. Februar 2021, müssen alle Personen, die sich im Schulgebäude oder auf dem Schulgrundstück aufhalten, eine medizinische Maske tragen (gemeint sind hier die sogenannten OP-Masken oder FFP2-Masken).

Die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske gilt weiterhin auch während der Taxifahrt.

Soweit Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden; dies gilt insbesondere im Bereich der Klassen 1 bis 4.

Die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske oder einer medizinischen Maske gilt nicht für Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. Das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist.

Im Laufe des Schultages versuchen die Lehrkräfte weiterhin Möglichkeiten zu schaffen, dass die Masken bei Einhaltung des Abstandsgebots für eine gewisse Zeit abgenommen werden können, um zwischendurch einmal die Gelegenheit zu haben, kräftig durchzuatmen.

Maske (METACOM Symbole © Annette Kitzinger)Maske (METACOM Symbole © Annette Kitzinger) Maske (METACOM Symbole © Annette Kitzinger)


Ab Montag, den 15. März 2021, kehren die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangstufen wieder in einen eingeschränkten Präsenzunterricht im Wechselmodell zurück.

 

Daneben soll die Betreuung für alle Klassen weiterhin durchgeführt werden.
Für erstmalige Beantragungen der Teilnahme an der Betreuung verwenden Sie bitte das Antragsformular, welches Sie hier finden. Bisher gestellte Anträge auf Betreuung müssen nicht erneuert werden, sondern verlängern sich automatisch.

Das bedeutet für die Schüler*innen:

Klassenzimmer (METACOM Symbole © Annette Kitzinger)

  • Die Schüler*innen, die sich derzeit in der Betreuung befinden, kommen weiterhin täglich zur Schule.
  • Die restlichen Schüler*innen einer Klasse werden in zwei Gruppen aufgeteilt und kommen abwechselnd immer für eine Woche am Stück zur Schule.
  • Das Distanzlernen wird während des Präsenzunterrichts vorbereitet und die Kinder bekommen Lernpakete für das Distanzlernen am Ende der Präsenzzeit mit nach Hause.
  • Die Begleitung der Phase des Distanzlernens von jeweils einer Woche durch Videokonferenzen und Telefonate kann dann leider nur noch in reduzierter Form stattfinden.
  • Alle Eltern werden in der kommenden Woche von den Klassenlehrer*innen darüber informiert, wann ihr Kind ab dem 22. Februar am Präsenzunterricht teilnimmt.
  • Der Schülertransport wird wie gewohnt von uns über den Kreis Paderborn organisiert.

 

Stand dieser Information: Donnerstag, 11.03.2021 18:55 Uhr


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat uns am 11.02.2021 mitgeteilt, dass der Präsenzunterricht bis zum 20.02.2021 ausgesetzt wird und der Distanzunterricht sowie die Betreuung bis dahin weiterlaufen. Die Bedingungen dafür haben sich für unsere Schülerinnen und Schüler nicht geändert.

Für erstmalige Beantragungen der Teilnahme an der Betreuung verwenden Sie bitte das Antragsformular, welches Sie hier finden.

Bisher gestellte Anträge auf Betreuung müssen nicht erneuert werden, sondern verlängern sich automatisch bis zum 20.02.2021.

 

Stand dieser Information: Freitag, 12.02.2021 13:37 Uhr


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat uns am 28.01.2021 mitgeteilt, dass der Präsenzunterricht bis zum 12.02.2021 ausgesetzt wird und der Distanzunterricht sowie die Betreuung bis dahin weiterlaufen. Die Bedingungen dafür haben sich für unsere Schülerinnen und Schüler nicht geändert.

Für erstmalige Beantragungen der Teilnahme an der Betreuung verwenden Sie bitte das Antragsformular, welches Sie hier finden.

Bisher gestellte Anträge auf Betreuung müssen nicht erneuert werden, sondern verlängern sich automatisch bis zum 12.02.2021.

 

Stand dieser Information: Freitag, 29.01.2021, 12:42 Uhr


Am 07. Januar hat uns das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen Folgendes mitgeteilt:

„Der Präsenzunterricht wird ab sofort bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag, den 11. Januar 2021, grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt.

Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.

Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten jedoch ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können.
...
Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt.

Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in Förderschulen oder in Schulen des Gemeinsamen Lernens, der eine besondere Betreuung erfordert (z.B. in den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung sowie Körperliche und motorische Entwicklung) muss diese in Absprache mit den Eltern auch in höheren Altersstufen sichergestellt werden.“

Somit bieten wir ab Montag, 11.01.2021, allen Schülerinnen und Schüler, die nicht zuhause betreut werden können, während der üblichen Schulzeit eine Betreuung an.
Eltern, die das Betreuungsangebot in Anspruch nehmen wollen, müssen ihre Kinder schriftlich anmelden.
Das Anmeldeformular finden sie hier.

Mit freundlichen Grüßen

Th. Jujka, Schulleiter

 

Stand dieser Information: Freitag, 07. Januar 2021, 17:00 Uhr

 


An der Hermann-Schmidt-Schule gilt seit dem 01. September ein Masken-Gebot für alle Klassen

Das Schulministerium hat zum 01. September das verpflichtende Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung nur für die Zeit, in der die Schüler*innen während des Unterrichts auf ihren festen Plätzen sitzen, aufgehoben! Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt weiterhin während der Taxifahrt, im Schulgebäude und auf dem Schulgelände und damit auch während der Pausen.

Mundschutz (METACOM Symbole © Annette Kitzinger)An der Hermann-Schmidt-Schule lernen und arbeiten eine ganze Reihe von vorerkrankten Schüler*innen und Lehrer*innen. Zudem arbeiten unsere Schüler*innen ohnehin eher selten über einen längeren Zeitraum auf ihren festen Plätzen. Außerdem würde das ständige Auf- und Absetzen der Masken unsere Schüler*innen eher verwirren. Zum Schutz aller Beteiligten und im Sinne einer klaren Regelung hat deshalb die Schulleitung in Absprache mit dem Kollegium für alle ein Masken-Gebot für die gesamte Unterrichtszeit ausgesprochen. Diese Maßnahme wurde auf den Klassenpflegschaftssitzungen mit den Eltern besprochen. Die weitaus überwiegende Mehrheit der Eltern äußerte ihre Zustimmung zu dieser Maßnahme.

Im Laufe des Schultages wird es aber immer wieder die Möglichkeit geben, die Maske bei Einhaltung des Abstandsgebots für eine längere Zeit abzunehmen, um einmal kräftig durchatmen zu können. Solche Zeiten könne jetzt aber auch in Arbeitsphasen eingebaut werden, in denen die Schüler*innen für einen längeren Zeitraum an ihrem festen Sitzplatz arbeiten und genügend Abstand zu ihren Mitschüler*innen haben.

Händedesinfektion (METACOM Symbole © Annette Kitzinger)Der Unterricht wird weiterhin nur als Klassenunterricht durchgeführt werden. Die Lerngruppen sollen in den nächsten Wochen noch nicht gemischt werden. Deshalb können nicht alle bisher üblichen Förderangebote durchgeführt werden.

Um die Gesundheit aller Beteiligten möglichst sicher zu stellen, hat die Schule ein umfangreiches Hygiene-Konzept erarbeitet. Dies beinhaltet unter anderem die zulässigen Wege zum Klassenraum, separate Toiletten für die Klassen, festgelegte Pausenbereiche, die Durchlüftung der Räume sowie das regelmäßige Reinigen und Desinfizieren von Kontaktflächen.

Falls für ein Kind aufgrund einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf im Falle einer Covid19-Erkrankung besteht, haben die Eltern weiterhin die Möglichkeit, ihr Kind vom Unterrichtsbesuch bei der Schule abzumelden. Dies müssen sie schriftlich tun.

Husten Armbeuge (METACOM Symbole © Annette Kitzinger)Sollte ein Kind Covid19-Symptome zeigen, insbesondere Fieber, Husten, Verlust des Geschmackssinns, darf das Kind nicht zur Schule kommen. Sollten solche Symptome während der Schulzeit auftreten, müssen die Eltern ihr Kind unverzüglich abholen. Bei Schnupfen oder sonstigen Beeinträchtigungen des Wohlbefindens beobachten die Eltern bitte ihr Kind 24 Stunden zu Hause. Sollten sich keine weiteren Symptome zeigen, kann das Kind wieder zur Schule kommen (siehe Schaubild des Schulministeriums).

Die Eltern und Erziehungsberechtigten werden weiterhin gebeten, ihren Kindern mehrere Masken mit in die Schule zu geben, damit diese bei Bedarf auch gewechselt werden können.

 

Stand dieser Information: Donnerstag, 03. September 2020, 13:00 Uhr
Copyright-Hinweis zu den verwendeten Symbolen: METACOM Symbole © Annette Kitzinger