Beitragsseiten

An der Hermann-Schmidt-Schule gilt seit dem 01. September ein Masken-Gebot für alle Klassen

Das Schulministerium hat zum 01. September das verpflichtende Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung nur für die Zeit, in der die Schüler*innen während des Unterrichts auf ihren festen Plätzen sitzen, aufgehoben! Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt weiterhin während der Taxifahrt, im Schulgebäude und auf dem Schulgelände und damit auch während der Pausen.

Mundschutz (METACOM Symbole © Annette Kitzinger)An der Hermann-Schmidt-Schule lernen und arbeiten eine ganze Reihe von vorerkrankten Schüler*innen und Lehrer*innen. Zudem arbeiten unsere Schüler*innen ohnehin eher selten über einen längeren Zeitraum auf ihren festen Plätzen. Außerdem würde das ständige Auf- und Absetzen der Masken unsere Schüler*innen eher verwirren. Zum Schutz aller Beteiligten und im Sinne einer klaren Regelung hat deshalb die Schulleitung in Absprache mit dem Kollegium für alle ein Masken-Gebot für die gesamte Unterrichtszeit ausgesprochen. Diese Maßnahme wurde auf den Klassenpflegschaftssitzungen mit den Eltern besprochen. Die weitaus überwiegende Mehrheit der Eltern äußerte ihre Zustimmung zu dieser Maßnahme.

Im Laufe des Schultages wird es aber immer wieder die Möglichkeit geben, die Maske bei Einhaltung des Abstandsgebots für eine längere Zeit abzunehmen, um einmal kräftig durchatmen zu können. Solche Zeiten könne jetzt aber auch in Arbeitsphasen eingebaut werden, in denen die Schüler*innen für einen längeren Zeitraum an ihrem festen Sitzplatz arbeiten und genügend Abstand zu ihren Mitschüler*innen haben.

Händedesinfektion (METACOM Symbole © Annette Kitzinger)Der Unterricht wird weiterhin nur als Klassenunterricht durchgeführt werden. Die Lerngruppen sollen in den nächsten Wochen noch nicht gemischt werden. Deshalb können nicht alle bisher üblichen Förderangebote durchgeführt werden.

Um die Gesundheit aller Beteiligten möglichst sicher zu stellen, hat die Schule ein umfangreiches Hygiene-Konzept erarbeitet. Dies beinhaltet unter anderem die zulässigen Wege zum Klassenraum, separate Toiletten für die Klassen, festgelegte Pausenbereiche, die Durchlüftung der Räume sowie das regelmäßige Reinigen und Desinfizieren von Kontaktflächen.

Falls für ein Kind aufgrund einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf im Falle einer Covid19-Erkrankung besteht, haben die Eltern weiterhin die Möglichkeit, ihr Kind vom Unterrichtsbesuch bei der Schule abzumelden. Dies müssen sie schriftlich tun.

Husten Armbeuge (METACOM Symbole © Annette Kitzinger)Sollte ein Kind Covid19-Symptome zeigen, insbesondere Fieber, Husten, Verlust des Geschmackssinns, darf das Kind nicht zur Schule kommen. Sollten solche Symptome während der Schulzeit auftreten, müssen die Eltern ihr Kind unverzüglich abholen. Bei Schnupfen oder sonstigen Beeinträchtigungen des Wohlbefindens beobachten die Eltern bitte ihr Kind 24 Stunden zu Hause. Sollten sich keine weiteren Symptome zeigen, kann das Kind wieder zur Schule kommen (siehe Schaubild des Schulministeriums).

Die Eltern und Erziehungsberechtigten werden weiterhin gebeten, ihren Kindern mehrere Masken mit in die Schule zu geben, damit diese bei Bedarf auch gewechselt werden können.

 

Stand dieser Information: Donnerstag, 03. September 2020, 13:00 Uhr
Copyright-Hinweis zu den verwendeten Symbolen: METACOM Symbole © Annette Kitzinger